Uhh, V4 Motor mit 1237 ccm und 129 PS, hört sich schon mal gut an. DCT, also das Honda eigene Doppel-Kupplung Getriebe, Kardan und komplette Kofferausstattung. Das ist doch ein Tourer wie er im Buche steht.  Oder nicht??

Crosstourer Touring-Edition Adventure-Edition
  • V4 Triebwerk mit
    1.237 ccm
  • Traktionskontrolle
  • Kardanantrieb
  • 3 Jahre Garantie inkl. Mobilitätsgarantie 2)
  • Optional mit innovativem Doppelkupplungsgetriebe
    (DCT + 1.000€ Aufpreis)
Ausgestattet mit:

  • Koffer- und Topcase-Satz in Alu-Optik (Fassungsvermögen gesamt 113 Liter)
  • Griffheizungssatz mit 360° umfassender Heizplatte
  • hohe Windscheibe
  • Hauptständer
Wie Touring-Edition und zusätzlich ausgestattet mit:

  • Innenpacktaschen
  • Dekorrahmen mit Front-LED-Nebellampen
  • 12-Volt-Steckdose
  • Seitenwindabweiser
  • Tank Pad

 

Aktionspreis 3)
€ 12.490,-
Aktionspreis 5)
€ 14.145,-
(DCT + 1.000€)
Aktionspreis 5)
€ 15.630,-
(DCT + 1.000€)

3), 5) Unverbindliche Aktionspreisempfehlung von Honda Deutschland inkl. Überführung.

Wenn man das komplette Paket haben will, sind erstmal 15.630 € fällig (+1.000 € für das DCT). Günstiger als für eine voll aufgerüstete GS 1200. (BMW GS 1200 mit allen Optionen sowie Koffer und Top-Case kommt auf (ohne Aktionspreis) ca. 18.200 €.)

Für mich als Langstrecken Tourer ist die Ausstattung und der Reisekomfort, sowie die Einfachheit der Anwendung das Kaufargument. Klar kommen dann auch irgendwann mal die Fahrleistungen, aber Reisekomfort ist hier höher bewertet.CrossTourerNebelscheinwerfer

Check ON:
Ich bin mir fast sicher, dass die Motorschutzbügel hier eher kosmetischer Natur sind. Ich kann mich zwar täuschen, aber wie gesagt das sieht eher nicht nach Motorschutz aus.

Handschutz_DCTHeizgriffe funktionieren erstklassig. Wenn da nicht dieser mickrige Handschutz wäre, da ist mir ein breiter Handschutz viel lieber, vor allen Dingen wenn ich daran denke wie oft es hier in Deutschland (und auch den Alpen) regnet.

Was gab es noch an der Testmaschine? LED-Nebelscheinwerfer, wie cool ist das denn, die wurden von mir gleich mal zum Tag-Fahrlicht umfunktioniert. Ob das nun erlaubt ist oder nicht, die Kistenschieber sind jedenfalls verwirrt genug um ein zweites Mal hinzuschauen, und das war genau der Sinn der Sache.

CrossTourerDCT, das Honda Doppelkupplung Getriebe. Tja das hatte ich schon in der NC750X und hier kommt es wirklich dem Tourenfahrer zu Gute und entlastet den Fahrer vom alltäglichem Schalten und Walten. Damit kann sich der Fahrer einfach mehr auf die Strasse konzentrieren, oder sich intensiver um die beste Beifahrerin der Welt kümmern. Lach. Hier bei der Crosstourer die meiner Meinung nach immer auf Asphalt bleiben sollte, ist das DCT eine Wucht in Tüten. Einfach und Unauffälligf arbeitet es im Hintergrund, lässt aber im Falle eines Falles die Möglichkeit zum manuellen Eingriff und das dann mit der Kraft der vier Herzen.

Hier frag ich mich, warum ich die Honda kaufen würde.

Der Motor ?? Spielt keine Rolle, alle Motoren der Groß-Enduros haben hier die 100 PS Marke schon längst überschritten und damit fällt das als Vergleichs- oder Kaufargument schon mal für mich weg. Laufruhe wäre noch eine Sache und da ist der 4-Zylinder V-Motor der auch in der VFR 1200 verbaut wird, nicht zu Überbieten.

Das Fahrwerk ??
Hmm ich habe meine Bike-Führerschein im Jahr 1978 gemacht und bin durch alle Versionen von Rahmen-Systemen durch. Heute haben die Groß-Enduros eine qualitative Stufe erreicht, die das Fahrwerk zumindest als Kaufentscheidung für mich vernachlässigbar macht. Da kommen eher Punkte wie Komfort und Unterstützung zum Tragen. Gibts ein einfach verstellbares Fahrwerk?? Das ist immer die Frage die ich mir bei einer Tourenmaschine stelle. Warum? Der Ablauf ist doch immer der gleiche. Man startet Zuhause VOLL „aufgerödelt“, dann gehts mehr oder weniger direkt zum Urlaubsort, dort wieder alles „abrödeln“ und der Urlaub beginnt. Hier muss die Federung den verschiedenen Belastungszuständen einfachst angepasst werden können. In diesm Fall würde mir ein ESA Fahrwerk wie bei BMW viel besser gefallen. Honda hat ja solche Bauelemente bei anderen Motorrädern im Angebot, könnte man hier ja auch Anbieten.

Die Ausrüstung??
Tja da kommen wir schon mal in den Bereich der eine Kaufentscheidung beeinflusst. Hier ist der Crosstourer fast komplett, Handschutz und Scheibe müssten vielleicht noch ein bisschen vergrößert werden. Ein Tempomat (auch im Hondabaukasten vorhanden) steht bei derCrosstourer doch irgendwie ins Pflichtenheft geschrieben.

DCT LinksDer Preis?? Das ist eines der Hauptargumente. 16K€ oder 18K€ ??
Hier gewinnt das  Motorrad das ca. 16K€ kostet und fast komplett ausgerüstet ist schon mal ein paar Freunde.
Die geplanten Verkaufszahlen, die Honda für die Crosstourer in diesem Jahr angegeben hat, werden allerdings eine kleine Herausforderung werden. Warum? Weil so Fragen die mein Nachbar letztens gestellt hat den „normalen“ Biker beschäftigen.

Bei so einem Automatik Motorrad geht mir doch der ganze Fahrspass flöten“ – Antwort: „Neeee. Der Einsatzzweck ist Touren, da unterstützt dich das DCT in so einem Maß, das Du es nach der ersten Tour nicht mehr Missen willst. Und wenn Du die Sau rauslassen willst kannst Du doch immer noch Schalten“
„Das DCT hält doch bestimmt nicht so lange wie ein normales Getriebe“ – Antwort: „Alter das ist ein normales Getriebe, nur mit zwei Kupplungen die von Stellmotoren anstelle vom Handhebel, bedient werden. UND wir Reden hier von HONDA, deren Motorräder machen doch nie Probleme. “

Damit wäre dann meine persönliche Kaufentscheidung gefallen, Crosstourer 1200 in der Adventure Ausrüstung mit DCT.

Aber was sagt die Beifahrerin dazu.
Während der Kaffeepause kommt der von uns schon heiß ersehnte Crosstourer 1200  zurück, den scheinbar alle Anwesenden fahren wollen. Zumindest hatte der Crosstourer (gefühlt) noch keine einzige Standminute auf dem Platz. Wir nutzen unsere Gelegenheit und schnappen uns dieses Modell zu unserer siebten und abschließenden Probefahrt. Die Crosstourer steht ganz oben auf unserer Wunschliste und ist als einziges Modell dieser Liste noch nicht als erledigt gekennzeichnet. Diese Fahrt mit einem Modell, das Honda als ‚Adventure‘ führt, so wie auch die erste probegefahrene Maschine, die NC750X, schließt den Kreis der Probefahrten zu einem insgesamt sehr runden Tag. Der Crosstourer ist wieder ein „Küchenstuhl“, die Sitzhaltung ist extrem entspannt. Ein Beifahrer ist auf der Crosstourer scheinbar von Werk aus bereits fest eingeplant, immer dabei zu sein. Die Akustik stimmt beim Sozius, es gibt keinerlei unangenehmen Luft-Verwirbelungen. Ich kann von hinten die Instrumente gut einsehen. Die Rückspiegel zeigen mir die Straße und die Fahrzeuge hinter uns. Ich bin also mittendrin statt nur dabei. Die Fahrt ist ruhig, die Fitnessübungen beschränken sich auf ein wenig Bauch und unterer Rücken.

Als Sozia fungiere ich bei unseren Ausfahrten als Fotografin und auch oft als „Hütehund“, der die Herde im Blick behält und notfalls die gesamte Truppe stoppt. Zur Erfüllung dieser Aufgaben benötige ich einerseits die Bewegungsfreiheit, um mich komplett umdrehen zu können, als auch eine gute Sicht über die Spiegel nach hinten. Ausschließlich auf diese Aufgaben gemünzt gefällt mir von den probegefahrenen Modellen die Crosstourer am besten.

Bilder : Copyright bei “Jörg Wenzel und „Honda Deutschland“

 —————————————————————
| Copyright bei “Jörg Wenzel“                |
| HashTag: #WhyAskWhy                          |
—————————————————————

Advertisements