Nibelungen, am Rhein – Tag 3


3ter Tag am Rhein entlang.
Rheintour2014_00030Nibelungen-Meeting in Worms, na gut nicht ganz, nur die Statue vom Hagen am Rhein in Worms. Heute haben wir das Glück, mit einer guten Freundin fahren zu dürfen (ich habe sozusagen meinen eigenen Tour Guide, wollte schon immer wissen, wie sich das anfühlt, grins)

Zuerst haben wir unser Hotel auf der Insel Rott verlassen und sind in Richtung Worms unterwegs. Hier hat ja „angeblich“ der RITTER Hagen den ganzen oder zumindest einen großen Teil des Nibelungen Schatzes im Rhein versenkt. Keine Panik, wir sind da nicht auf Goldsuche gegangen, das haben schon viel besser ausgerüstete Leute vor uns gemacht und NIX gefunden. Deswegen ist es ja auch eine SAGE 🙂

Unsere ortskundige Tourguidein hat uns dann sozusagen als Ausgleich für das verpasste Gold an eine Super-Schicke IN-Eisdiele geführt und wir genossen mal wieder Sonne, Eiscreme und Gespräche mit guten Freunden. Aber wie meistens hat alles ein Ende und wir haben uns von unserer Tourguidein (keine Ahnung ob das überhaupt ein Wort ist), jedenfalls haben wir uns von unserer Freundin verabschiedet und mein Navi hat wieder das Kommando übernommen. (Im Vertrauen, es hat bis auf eine kleine Abweichung GENAU die gleiche Strecke angezeigt die wir geführt wurden, lach).

Ab Worms wird der Rhein „Prospekt“-Mäßig, heißt dass von Links und Rechts die Berghänge immer näher an den Fluss kommen. Rechts und Links eine Strasse und eine Eisenbahnlinie. Es gibt jetzt auch hinter fast jeder Kurve eine neue Burg oder zumindest eine Burgruine. Um die alle anzufahren müssten wir bestimmt lockere 6 Wochen Zeit investieren. Daher gibt’s ab und zu mal ein Bild, meistens aber nur ein Blick den Hang hinauf und in die Kategorie „Cool“ / „Geht so“ / „Na ja, ein Steinhaufen“ eingeteilt.

Klar gab es auch die Loreley, lach. Hier der Tipp des Tages. Also am Burghotel muss man das Parken bezahlen. Wenn man aber reinfährt, den „Loreley-Ausblick“ genießt und wie wir was Trinkt (ist sowieso immer gut den Flüssigkeitshaushalt aufzufrischen) dann gibt’s vom Kellner eine „Ausfahr-Marke“ und man hat sich die Parkgebühren von 1 Euro gespart.

Tja und dann wollte ich in Boppard ein Zimmer in einem Hotel dort mieten, aber leider war dort alles ausgebucht weil anscheinend der ganze Rhein ein Weinfest ist. Jedenfalls hat uns das nicht weiter abgeschreckt und wir sind dann kurz nach Selters gefahren wo für uns ein Klasse Zimmer frei war und das Essen auch ausgezeichnet geschmeckt hat.

Hier kommen jetzt ein paar Bilder.

2014-09-26 11.23.01

2014-09-26 14.29.10 2014-09-26 15.36.47
2014-09-26 17.19.29 2014-09-26 15.46.14 2014-09-26 13.04.59

 —————————————————————
| Copyright bei “Jörg Wenzel“                |
| HashTag: #WhyAskWhy                          |
—————————————————————
Karte  : Copyright bei “GOOGLE Inc.

Kategorien:Allgemein, BMW, Deutschland, Motorrad, Motorradfahren, Reisebericht, Touren, WhyAskWhySchlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: