Motorrad Sicherheit Training in DUBAI


Trainer JoergERKLÄRUNG : Ich bin Motorrad Sicherheit Moderator beim BVDM
——————————————————————–Ansicht Dubai von der Strasse
Wie…  Dubai, da ist der BVDM doch gar nicht. Klar. Aber das heißt ja nicht, dass dort keine Motorrad Sicherheit gelehrt werden kann, oder? Das habe ich mir auch gedacht, und da im Winter hier in Deutschland die Temperaturen (und Saison-Kennzeichen) die Anzahl der Trainings gegen 0 laufen lassen, hab ich mich halt ein bisschen umgesehen und durch einen Zufall mit einem „Cruiser“ Club in Dubai  Kontakt aufgenommen.Pilonen für das Training

Der Präsident des Clubs und ich sind uns dann auch schnell einig gewesen, dass die Ausbildung des BVDM genau das Richtige für die Chapter Member ist. Da ich auch noch fließend English rede, sind wir übereingekommen, Mitte November ein MSHT in Dubai zu machen.

Ich habe meine Unterlagen ein wenig überarbeitet und die meisten Spezialausdrücke nach Gruppe beim TrainingEnglish übersetzt.  Und dann kam auch schon der Abflugtag. Ein bisschen nervös bin ich in den Flieger eingestiegen, ich wusste ja nun wirklich nicht, was mich erwartet, aber ich war gut vorbereitet, hatte den Trainings-Ablauf in English im Kopf und auch auf Papier und meine Pylonen waren gut im Koffer verstaut. Also los, auf nach Dubai.

Der Club hat neben dem Trainings-Platz auch noch das komplette Drumherum  Gruppe nach dem Trainingorganisiert. Am Flughafen bin ich pünktlich abgeholt worden, die Unterkunft war genial und am nächsten Morgen habe ich ein Motorrad zur Verfügung gestellt bekommen, mit dem ich das Training durchführen konnte.

Der erste Trip war zum Trainingsplatz. So einen Platz hätte ich gern in Deutschland, Verdammt Warm80.000 qm asphaltierte Fläche und direkt daneben noch mal ca. 30.000 qm überdachte Fläche.  Also von der Größe das GENIALE Gelände. Der Platz wurde am Tag vor dem Training auch nochmal von einer professionellen Straßen-Kehrmaschine gereinigt und dann konnte ich meinen Parcours abstecken.

Die Teilnehmer haben sich aus mehreren Nationen zusammengesetzt. Von Neuseeland über JTeilnehmer beim Trainingordanien, Libanon, Philippinen, Südafrika, Thailand und Deutschland war es eine hübsch gemischte Gruppe. Die „Umgangssprache“ war natürlich English, aber durch die Vorbereitungen in Deutschland war das kein Problem. Die Motorräder der Club Mitglieder sind Harley-Davidson und es waren noch zwei BMW und eine Honda dabei.

Insgesamt sind am beiden Tagen 23 Teilnehmer beim Training gewesen und natürlich eine Training, ein bisschen Therorie muss seinMenge Besucher, nicht nur vom Club, auch die Polizei hat sich für ca. ½ Stunde  unser Training angesehen.

Anders als in Deutschland kann man zwar über Sicherheitsbekleidung sprechen, aber das ist hier in Dubai durch die Temperaturen nicht die bevorzugte Bekleidung zum Motorradfahren. T-Shirt und Dubai by NightJeans, Helm …und das war es dann auch schon. Na ja, bei +35 C im Schatten (auf der Asphaltfläche sicher +45 C) war auch ich froh über die leichte Bekleidung.

Die Teilnehmer waren an beiden Tagen sehr wissbegierig und haben SUPER mitgearbeitet. Es wurde das komplette BVDM Trainingsprogram von 09:00 Pilonen aufgestellt zum Trainingbis 17:00 abgespult und die Trinkpausen wurden für die theoretischen Teile im Schatten genutzt. Ich habe sicherlich 6 Liter Wasser und Isotonische Drinks zu mir genommen, denn mein Körper war noch auf die Bayerische Temperatur von  -2 C eingestellt. Den Teilnehmern hat die Hitze nicht so viel ausgemacht, da sie ja an die Temperaturen gewöhnt waren.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die sicherlich wiederholt wird und alle Training im SchattenTeilnehmer haben sich überschwänglich bedankt, da vergleichbares in dieser Gegend  überhaupt nicht angeboten wird.

Kleine Notiz am Rande, das „Hard-Rock Cafe“ hat in Dubai seine Neueröffnung am ersten Trainingstag gefeiert und alle Teilnehmer des Trainings sind die ersten Gäste des HRC gewesen, auch ein kleines Schmankerl, dass man nicht alle Tage bekommt.HRC Austellungsstück

Mache ich das jetzt weiter, also MSHT im Ausland? Wenn sich die Gelegenheit ergibt sicherlich, denn im Winter ist hier in Deutschland halt nicht viel los in dem Bereich. Das ist und wird aber sicherlich ein persönliches Steckenpferd von mir bleiben. Für die MSHT’s in Deutschland bin ich dann wieder von März-Mai ausgerüstet, da ich ja keine „Winterpause“ hatte.Sonnenuntergang

Schönen Gruß aus Bayern
Jörg W.
BVDM  #222
Motorrad Sicherheit Moderator

 —————————————————————
| Copyright bei “Jörg Wenzel“                |
| HashTag: #WhyAskWhy                          |
—————————————————————

Kategorien:Allgemein, Motorradfahren, Sicherheit, WhyAskWhySchlagwörter:, , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: