Bike and Business


Business Trip mit dem Motorrad ?? Geht das ??

Route 66Hmm, Berufsmäßig hatte ich einige verschiedene Kunden und Firmenbüros zu Besuchen und irgendwie hatte ich keine Lust hatte mit dem Auto zu fahren. Deshalb hatte ich mich entschieden das Motorrad zu nehmen. Natürlich nicht ganz ohne Hintergedanken, lach, es hat nämlich den Vorteil, das mein Hintern sich schon an das Langstrecken-Fahren gewöhnen kann. In Planung ist eine 4 Wochen Tour in die USA und dafür haben wir dann natürlich auch wieder eine GS 1200 geplant, von meinem besten Vermieter in San Francisco, DUBBELJU. Dort spricht man auch Deutsch und der Shop-Owner Wolfgang ist einfach Klasse.

Also eigentlich geht das ganz Einfach. Ich habe auf einer „Hausfrauen“ Seite gelesen, wenn man einen Anzug in einen Kleidersack packt und den dann fest einwickelt (Rolle), dann Knittert nix. Und wie ich feststellen musste, stimmt das sogar. Also der Anzug ist kein Problem.Dann die Hemden ? Auch nicht wirklich, meine Reinigung faltet die und packt zur Verstärkung immer eine Pappseite mit in das Hemd, so das sie schön gerade sind und auch so bleiben. Die sind in eine eigene Tasche gewandert. Problem gelöst. So bleibt nur noch der Notebook, aber der ist eh schon in seiner Tasche. Verpackt wurde das ganze in den 2 Koffern der GS und einer Gepäckrolle auf dem Heck.

ITwoOnBMWn München Ost zur Verladestation und dann (obwohl zu Früh dort) sofort auf den Zug gefahren. Tja und aus Erfahrung wird man KLUG, grins, bevor ich dann in die untere Etage des Waggons gefahren bin hab ich erst mal die Federung runter gefahren. Die GSA ist ein bisschen hoch, also ca. 2,5 cm höher als eine normale GS. Und da ich meistens mit 2 Personen fahre steht das ESA immer auf 2 Personen und ist damit nochmal ein bisschen höher. Aber trotzdem musste ich den Kopf auf den Tankrucksack quer legen damit man was sieht. Tja der Helm verbessert die Sicht nicht wirklich, verhindert aber die unweigerlichen Beulen am Kopf. Wirklich OHNE Helm NIEMALS auf den Zug fahren, diese Decken sind aus METALL.

Im Zug hab ich dann ein Abteil mit 4 anderen Leuten gehabt, 2 Holländer und 2 Deutsche. War ganz nett und es hat auch nicht lange gedauert bis Mann/Frau sich so in die Liege-Kojen verräumt hatte.

Die Fahrt selbst war nach ein paar Bierchen recht ruhig (ich Schlafe eigentlich in allen Lagen) und am Morgen (05:30 Wecken mit einer lauten Durchsage) gab es dann auch noch ein Frühstück. Das einzige Problem ist die Enge in dem Waschraum, vielleicht habe ich auch nur in den Raum der speziell für Pygmäen gemacht wurde gefunden.

BTG Stilfser 2012-10-20 16.16.40In Düsseldorf, diesmal ohne den Tankrucksack, einfach vom Zug gefahren, die restlichen Teile (Jacke, Tankrucksack, Handschuhe) aufgebaut/angezogen und die restlichen 6,1 km zum Büro sind recht einfach mit dem Navi bewältigt worden. Ankunft in Düsseldorf mit dem Autoreisezug, gegen 07:45 in der Firma, also genügen Zeit zum Abladen und zum Umziehen. Tja, jetzt hat es schon den ersten Kaffee im Büro gegeben.  Der erste Termin in Oberhausen war auch einfach, bei meinen Buddies gibt es einen Ruheraum, den ich zum Umziehen verwenden konnte. Der Termin am nächsten Tag in Paderborn war auch einfach, die Leute dort waren ‚eh schon auf Freitag gepolt und da war es kein Problem mit Jeans und Hemd aufzuschlagen.

So bleibt noch am Montag der Termin in Frankfurt. Auch das ist kein Problem, denn dort habe ich eh noch einen weiteren Anzug hängen vom letzten Besuch. Und am Dienstag zurück nach München, diesmal allerdings nicht mit dem Autoreisezug sondern auf dem eigenen Reifen. Na ja das ist ja nun auch keine Weltreise, aber wie gesagt ein gutes Training für meinen Hintern.

Also es geht doch, grins. Mit ein bisschen Planung und ein paar Hausrezepten kann auch ein Business Trip der normalerweise in im Auto gemacht würde mit dem Motorrad gefahren werden.

Es macht auch viel mehr SPASS 🙂

TJ

NACHTRAG : Der Autoreisezug wurde eingestellt und die Strecke München Düsseldorf wird jetzt mit Transport-LKW gefahren, macht absolut keinen SINN.

 

 —————————————————————
| Copyright bei “Jörg Wenzel“                |
| HashTag: #WhyAskWhy                          |
—————————————————————

Kategorien:Allgemein, BMW, Deutschland, Motorrad, Motorradfahren, Reisebericht, Touren, WhyAskWhySchlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: