„Die bescheuerten Rehe“


Weltenburg_001Super coole Ausfahrt zum Kloster Weltenburg. Die Strecke hin ging über „Stock & Stein“, na ja mehr oder weniger. Eigentlich ist die Tour ja auch ein kleiner Reifen Test. Warum, ganz einfach, die Asphalt Temperaturen sind jetzt hoch genug um endlich auch mal ein bisschen mehr Schräglage als 20° zu fahren. Also alles in allem ein schöner Tag. Als erstes kam dann natürlich noch ein kleiner Abzweiger (ich Weltenburg_004zweige immer irgendwo ab) zur Befreiungshalle nach Kehlheim. Nicht weil das der beste Platz ist, aber die Strecke geht halt daher und dann kann man dort eben auch mal anhalten und sich „Weiterbilden“.

Weltenburg_005Aber am Ende kommt der Biker dann doch noch in Weltenburg an. Damit die Reise aber auch noch ein bisschen „abenteuerlicher“ wird, wird eine der wenigen GierSeilzug-Fähren verwendet um auf die andere Donau Seite zu kommen. Weil diese Fähre mehr oder weniger dauernd hin und her fährt, gönne ich mir noch eine kleine Pause im Biergarten des Klosters. Wenn ich mich recht erinnere ist die Klosterbrauerei im Jahre 1152 das erste mal Erwähnt worden. Auf jeden Fall können die Mönche das jetzt, ich meine das Bier brauen. So ist Weltenburg_002jedenfalls die einhellige Meinung der Fußgänger neben mir. Ich muss mich leider mit Spezi begnügen, denn es sind ja noch ein paar KM zu fahren bis ich wieder Zuhause bin.

Na ja aber das war ja eigentlich nicht der Überschrift,  „bescheuerte Rehe“ zu tun.

Auf dem Rückweg, so ca. 3 km vor dem Heimat Standort (es war mittlerweile auch schon 21:00 und Dunkel) sehe ich bei Tempo 80 im Augenwinkel eine Bewegung im Dunkeln. Und da ich aus Erfahrung weiß, dass in dieser Gegend immer mit Rehen zu rechnen ist, hab ich Sicherheitshalber mal eine Vollbremsung eingelegt. Also Tempo runter von 80 nach max. 30 auf der kürzest möglichen Strecke. Und siehe da, 2 „bescheuerte“ Rehe wechseln auf die andere Straßenseite in ca. 15 m Abstand.

Ich habe ein Integral Bremssystem der BMW, heißt beim Betätigen der Handbremse wird die hintere Bremsscheibe auch mit-gebremst. Natürlich ist bei der Bremsung das ABS angegangen und alle Lichter im Cockpit haben angefangen zu Blinken, der Bremshebel gibt ne Klasse Rückmeldung durch leichtes Vibrieren an die Hand zurück. Und der Fußbremshebel ist relative weich geworden (also kein knackiger Bremspunkt wie normalerweise), weil das ABS die Bremsleistung am leichter werdende Hinterrad schon wieder reduziert hat. Das merkt man daran das nix gequietscht hat und auch keine schwarzen Streifen auf den Asphalt gebrannt wurden.

Im Endeffekt heißt das für mich als Motorradfahrer
1. Rehe sind total Bescheuert und
2. meine Hand kann schneller Bremsen als mein Fuß.
3. Jeder der 2elektronische“ Helfer am Motorrad ablehnt hat KEINE Ahnung.

Apropos, leider hatte ich keine Zeit Bilder vom dem Brems-Event zu machen, vielleicht beim nächsten mal, denn die Rehe bleiben einfach „Bescheuert“.

————————————————————
| Copyright bei “Jörg Wenzel“                |
| HashTag: #WhyAskWhy                          |
—————————————————————

Kategorien:Allgemein, BMW, HEIDENAU, Motorrad, Motorradfahren, Sicherheit, Testbericht, WhyAskWhySchlagwörter:, , , , , ,

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: