Garmin BaseCamp – Daten ÜBERTRAGEN

GarminBaseCamp_000Die grundlegende Verbindungs-Einstellungen musst Du Dir aus dem Handbuch erlesen.
GarminBaseCamp_021Wenn das Navi am PC angeschlossen ist, können die Informationen von und nach Basecamp übertragen werden. Beim ZUMO 660 ist es recht einfach zu erkennen, ob das Gerät angeschlossen wurde, weil der Bildschirm vom Navi dann ungefähr so aussieht. Der Fortschrittsbalken zeigt an, dass eine Verbindung via USB mit dem PC gemacht wird.

Danach kommt dann der Teil, der auf dem PC erledigt werden sollte. GarminBaseCamp_020Ein Vorschlag: drei Verzeichnisse erstellen. Am besten im „My Garmin“ Verzeichnis, das sowieso schon auf dem PC ist. Ein Verzeichnis mit dem Namen „ZUMO660 Backup“ erstellen und dann darunter 2 Verzeichnisse mit Laufwerksbezeichnungen erstellen. Der Grund ist ganz simpel. Vor allen Datentransfer Aktionen hat der IT-Gott das BACKUP der Daten vorgeschrieben.
Frei nach dem Motto:“ Wenn Du kein Backup hast, wirst Du einen Datenverlust erleiden“. Im Datei-Explorer kann man zwei neue Laufwerke erkennen und die Daten aus diesen werden dann komplett in die zwei neu erstellten Verzeichnisse kopiert. Das war der händische Teil, alles andere funktioniert mehr oder weniger automatisch. 

GarminBaseCamp_022Die Tour zum Gardasee soll zum Navi übertragen werden. „A piece of cake“ oder auch „ganz EINFACH“. Sicherstellen, dass der Ordner „GARDASEE Touren“ angewählt wurde, wenn ALLE Touren aus dem Ordner auf einmal Übertragen werden sollen. Wenn nur eine Tour geändert wurde und diese übertragen werden muss, die Liste „DIREKT zum SEE“ auswählen und dann in der Menüleiste auf das Icon mit der Bezeichnung SENDEN klicken. Damit wird die Übertragung an das Navi ausgelöst. Sollte im Navi eine Speicherkarte installiert sein, so kommt sicherlich eine Abfrage, wo die neuen Daten gespeichert werden sollen.
GarminBaseCamp_023
Hier wählt man die Speicherkarte, also in diesem Beispiel wäre das ein Laufwerk mit der Kennung F:
Die Daten werden dann übertragen und eigentlich ist damit der Übertragungsvorgang abgeschlossen. Nun wird der USB Stecker am Navi angeschlossen und das startet ganz normal. Danach kommen noch ein paar Abfragen, ob und welche Informationen importiert werden sollen. Siehe Bilderserie unten. Das was nicht vergessen werden sollte, ist dass die neue Route immer auf dem Navi NEU berechnet wird und zwar mit den Einstellungen des Navi’s. Heißt also,  dass eventuell die Strecke anders aussieht als auf dem PC und das vielleicht noch die ein oder andere Änderung gemacht werden muss. Das Beispiel hier hat eigentlich nur 11 (elf) Wegpunkte. Also 1 Startpunkt und 1 Endpunkt; die weiteren 9 Punkte sind zur genaueren Planung der Strecke eingesetzt. Die ICONS auf dem NAVI sind unter Umständen dann minimal anders, aber das lässt sich verschmerzen. In diesem Beispiel ist die Strecke genauso auf dem Navi wie sie auf dem PC erstellt wurde.

Display_640_BenutzerdatenImport Display_640_Route_Import Display_640_RouteMucGarda_Import
Display_640_Berechnung50Prozent Display_640_Karte001 Display_640_Karte002
—- —– —-

Noch etwas das ich bei meiner Recherche gefunden habe, ein Blogger Kollege der über fast das gleiche Thema geschrieben hat.

Copyright bei “Jörg Wenzel
HashTag: #WhyAskWhy

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s