120.000 km GS 1200 Adventure Ride 🙂

Im Jahr 2008 hab ich mir auf Druck meiner Frau eine GS 1200 Adventure gekauft. Nachdem wir einige Wochen (4 um Genau zu sein) in den USA um Kalifornien rumgefahren sind und sie sich in den Sitz der Leihmaschine verliebt hatte, wurde ich direkt nach unserer Rückkehr zu BMW geschickt und eine Ersatzmaschine für unsere GSX1400 zu Kaufen. Und ich solle nicht ohne eine GS 1200 zurückkommen 🙂 Das es dann eine Adventure geworden ist lag einfach daran das ich an einen GUTEN Verkäufer  bei BMW gekommen bin. (Danke übrigens, sehr guten Job gemacht)
Und zum Ende der Saison 2014 ist die Maschine dann Verkauft worden, also eher Eingetauscht gegen was Neues.

Und wie sind die 6 Jahre GS Fahren gewesen ?? Mit einem Wort TOTAL-COOL 🙂
Nein, Ehrlich, ich hätte für diese Zeit kein besseres Bike fahren können.
Dscn1608Als erstes hab ich erst mal ein Enduro-Training bei BMW in Hechlingen gemacht.Wasserdurchfahrt_SehrKlein

Nee, mit einer GS 1200 Adventure Leihmaschine von BMW, aber es hat mir gezeigt was alles in der Maschine steckt und wie wenig ich damit Umgehen konnte, lach. GS heißt übrigens „Gelände / Straße“ falls Du das noch nicht wusstest. Aber auch im Wasser macht die „Dicke“ eine gute Figur, nicht Schlank, aber immer gut für eine „dicke Welle“. (Übrigens KNIE ich auf dem Sattel, weil ich keine nassen Füße bekommen wollte 🙂 )

Im Laufe der folgenden Jahre ging es dann mehrfach nach Frankreich zur 24H-Motos, also DEM Langstreckenrennen für Motorräder. IMG_0300Heißt aber auch 2500 km Autobahn für den Trip und manches mal musste das mit Vollgas gefahren werden, weil ich am Morgen nach dem Rennen wieder arbeiten musste und 1200 km durch die Nacht nicht immer sehr Angenehm sind, vor allen Dingen nicht im April. Probleme? Nur einmal mit der Polizei, weil ich aus der SR-Racing Auspuff Anlage den DB-Eater ausgebaut hatte. Und die Sheriff’s in Frankreich wissen wollten ob ich einen Gehörschutz trage, lach. Wie nett was das denn, hehehe. Ansonsten ist die „Dicke“ immer brav gefahren, hat alles mitgemacht, wurde auch unter anderem als Holztransporter verwendet. Also ein Seil an den Kofferträger, alles Holz auf einer Palette Festzurren und dann das 100 kg Paket mit dem Seil für ca. 1/5 km über Asphalt, Sand und Gras geschleppt. Das ist nicht immer gut gegangen, denn je nach „Füllstand“ der Beteiligten war es nicht immer einfach das Zugseil an die richtige Stelle an der Palette zu befestigen. Aber das hier soll ja eine Ehrung der GS werden und nicht eine Geschichte über drei Betrunkene 🙂

Hat sie mich mal im Stich gelassen ?? Ja klar. Es wurde für einige Zeit ein „Rapid Bike System“ eingebaut, also Chip-Tuning, aber das Ding hat immer Probleme bereitet. Ein P1010283Beispiel: Da fährst Du so durch Kroatien (auch eines der vielen Touren, Urlaub in Kroatien), also du fährst so durch Kroatien und hältst für eine Tasse Kaffee an einem kleinem Café mitten auf einem Marktplatz. Fertig mit Ausruhen, Arsch ausschütteln und Kaffee Trinken, In die Klamotten rein, Helm aufgesetzt. UND der Scheiß Motor startet nicht. Es war natürlich NICHT der Motor, sondern das Zusatz-Steuergerät. Einfach den Notstecker aufgesetzt und schon läuft die Fuhre wieder. Witziger weise nach ca. 20 km konnte der Stecker wieder Entfernt werden und das Motorrad lief völlig normal, manchmal für mehrere Woche am Stück.

Im Laufe dieser Jahre bin ich viele viele KM als Testfahrer für Heidenau unterwegs gewesen. 2014-08-12 10.16.352014-08-12 10.16.08Ich hab die erste Version des damals neuen Heidenau K 60 Scout gefahren und der Reifenhändler auf der anderen Straßenseite war immer „Happy“ mich zu sehen. Ich hab nicht mitgezählt, aber ich vermute er hat an meiner GS die Reifen ca. 20 mal in 4 Jahren gewechselt. Wenn nicht sogar noch öfters. Als die Kinderkrankheiten ausgemerzt waren ist dieser Reifen mein LIEBLINGS-REIFEN geworden. Er hat gehalten und gehalten und gehalten. Ich bin mit den letzten Versionen fast 10.000 km gefahren. Und weder im Regen noch im Matsch oder auf Steinen in Kroatien, oder auf der Autobahn zwischen Le Mans und München, der Reifen hat immer eine gute Figur gehalten. Aber eigentlich geht es hier ja um das Motorrad.

Mehr über meine BMW GS 1200 Adventure im nächsten Blog Beitrag.

Copyright bei “Jörg Wenzel
HashTag: #WhyAskWhy

 

 

 

Advertisements