ABS und mehr

Logo_SHTAls Sicherheitstrainer beim BVDM (Bundesverband der Motorradfahrer)  bin ich immer für mehr Sicherheit beim Motorradfahren. Und als alter Technik Junkie bin ich immer auf der Suche nach einem neuen System das mein Fahren sicherer macht. Und bei Continental haben die Techniker etwas neues entwickelt. KURVEN-ABS. Aber zuerst mal die Hintergründe.

„Studien zeigen, dass durch die Ausstattung von Motorrädern mit ABS zwischen 20 und 30 Prozent der Unfälle verhindert werden könnten“, sContinentalo Ronan Le Roy (Director of Motorcycle Segment Continental AG). „Mit dem flächendeckenden Einsatz von ABS bei Motorrädern und Motorrollern könnte die Zahl der Schwerverletzten und Unfalltoten deutlich gesenkt werden.“

Die Europäische Union (EU) hat drauf bereits reagiert: Für MotP1080337orräder mit mehr als 125 Kubikzentimeter Hubraum wird ABS in der Europäischen Union in den nächsten Jahren Pflicht für neu entwickelte Modellreihen (ab 1. Januar 2016) und neu verkaufte Motorräder (ab 1. Januar 2017) – ein Schritt, der dem Fahrer mehr Stabilität, mehr Kontrolle und damit ein deutliches Plus an Sicherheit ermöglicht.

Zum besseren Verständnis noch ein paar neue Abkürzungen (und deren Erklärung).

ABS –> Anti-Blockier-System

RPL –> Rear Wheel Lift-Off Protection, also eine Abhebeerkennung des Hinterrad
TCS –> Traction Control System, elektronischen Traktionskontrolle
Wheely-Kontrolle (hab noch keine Abkürzung dafür gefunden.

P1010980Ein ABS bei einem Motorrad macht nix anderes als es im Auto macht. Es verhindert das vollständige Blockieren des Rades (Vorn und Hinten) indem es eine, sagen wir mal Laienhaft, elektronisch gesteuerte Stotterbremse durchführt. Also ganz Laienhaft ausgedrückt.

Was ist jetzt so neues an dem „Kurven-ABS“ (auch Laienhaft bezeichnet). Hier wir dem ABS-Steuergerät von weiteren Sensoren Informationen zugespielt. Im System von Continental ca. 100 pro Sekunde also viel schneller als wir Menschen reagieren können.

P1010983Und darin liegt auch der Sicherheitsgewinn. Das ABS-Steuergerät kann viel schneller und besser Bremsen als ein OTTO-NORMAL-VERBRAUCHER das kann. Ich hab das jetzt aus gutem Grund sehr GROSS geschrieben. Es ist mir völlig klar das es den ein oder anderen Motorradfahrer gibt der das besser kann, vor allen Dingen im Regen oder wenn plötzlich und unerwartet so schnell wie möglich gebremst werden muss.

Aber ich als „Joe-Normal“ kann das nicht und lass die Elektronik für mich Arbeiten und komme sicher zum stehen. Tja und mit dem neuen System auch in Kurvenfahrt. 

Der original Text von Continental beschreibt das natürlich alles viel besser.
Das ABS passt die ABS-Regelung abhängig von der jeweiligen Fahrsituation dem Schräglagenwinkel des Motorrads an. Für die Ermittlung der Schräglage des Motorrads werden die Signale für Roll- und Gierrate sowie Querbeschleunigung des Sensorclusters herangezogen, die rund einhundert Mal pro Sekunde kontrolliert werden. Mit zunehmender Schräglage wird der Bremsdruckgradient bei Bremsbeginn immer weiter limitiert. Hierdurch erfolgt der Druckaufbau zielgerichteter. Zusätzlich erfolgt die Druckmodulation im Bereich der ABS-Regelung sanfter. Ein sensibles Ansprechen sowie hohe Brems- und Fahrstabilität bei bestmöglicher Verzögerung auch in Kurven sind die Vorteile des optimierten Kurvenbremsens für den Fahrer.

AuspuffBisher haben verschiedene Hersteller ein „Kurven-ABS“ im Angebot. Einmal KTM, die das bei einigen Maschinen das per Software Update freischalten können. Wo genau muss der geneigte Fahrer mit seinem Händler seines Vertrauens.

Tja und dann hat BMW es geschafft dieses System in die neue S1000XR einzubauen. Da aber die Maschine noch nicht verfügbar ist (aber schon Bestellt) kann ich leider nix dazu sagen. Kommt aber bestimmt wenn ich die ersten paar KM mit dem Motorrad gefahren bin.

Übrigens habe ich mit einer ABS ausgestatteten Maschine mehr als 120.000 km gefahren ohne das bei dem Bike das ABS ausfiel. AA_KurvenfahrtEs hat allerdings bestimmt mehr als 10 mal meine Hintern gerettet, weil ich ohne elektronische Unterstützung nicht mehr zum Stehen gekommen wäre. Es ist mir schon klar das alle Hilfssysteme ausfallen können, im Auto genau wie beim Motorrad, aber zum Glück wird relativ häufig ein Systemcheck gemacht. Und die Systeme unterstützen den Fahrer immer nur dann wenn es Brenzlig wird oder der Fahrer etwas macht das unter Umständen in einem länger als notwendigen Bremsweg ausarten könnte (blockierendes Hinterrad als Beispiel).

Sollte das hier ein Motorrad Hersteller Lesen, dann sag ich jetzt speziell für Euch :“ Ich kaufe nie mehr ein Motorrad ohne ABS“, das ist mein voller Ernst. 

Copyright bei “Jörg Wenzel
HashTag: #WhyAskWhy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s