„Vegas Baby, Yeah“ Motorradtour USA 4-Wochen

Alles was in Vegas passiert, bleibt in Vegas; so heißt es jedenfalls. Na gut, ich erzähl‘ mal ein bisschen was aus Vegas. Oder aus um Vegas herum. Biken in der Gegend ist echt (also wirklich) ECHT anstrengend, wenn die Temperaturen mal im +40C Bereich sind und im Sommer passiert das sehr häufig.

WASSER:
IMG_5125Es muss nicht unbedingt Wasser sein, ich hab da einen T(r)ick. Ich trinke immer GATORADE, ein isotonischer Drink, der auch im Gallonen Format verkauft wird. Eine (1)  Gallone sind ca. 3,8 l, und das ist ungefähr die Menge, die man pro Person mit haben sollte, wenn man in der Wüste unterwegs ist. Und alles um Vegas herum ist mehr oder weniger Wüste. Tja, das Gatorade ist eigentlich 1965 von einer Uni in Florida entwickelt worden um den Sportlern schnellstmöglich die notwendigen Minerale zurückzugeben. Wird allerdings heute von PepsiCo hergestellt. Schmeckt aber trotzdem.

BEKLEIDUNG:
IMG_5123Meine bevorzugte Motorradbekleidung in der Wüste ist ein Jet-Helm, Sonnenbrille, Arramid-Jeans, Motorrad Stiefel, langarmige Baumwolljacke, Halstuch das den Nacken abdeckt. Ja ja, das ist niemals die Deutsche „Bikerverpackung“, auf die so viele Leute hier pochen. Ist mir auch völlig egal. Diese Zusammenstellung hat sich in der Wüste für mich bewährt. Kein Sonnenbrand, kein Kreislauf-Kollaps wegen Überhitzung.

HITZE:
IMG_5162Alter Wüstenfahrer Tipp: Lass den Helm auf, oder verwende IMMER eine Kopfbedeckung. Das hat sich bewährt, vor allen Dingen wenn die Sonne es schafft die Luft auf +53C im Schatten aufzuwärmen. Dann bleibt unter dem Helm die Temperatur immer in erträglichen Regionen. Sieht total bescheuert aus, wenn da zwei Deppen in „Badwater“ am tiefsten Punkt in „Death Valley“ bei über 50 C mit Jacken und Helm durch die Gegend rennen.

STRASSE:
IMG_5505In Deutschland werden Autobahnen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung belegt, sobald die Temperatur hier auf über +25C geht. In Nevada sind die Temperaturen sehr häufig im Bereich von +45 C und da werden keine Autobahnen gesperrt. Allerdings sollte man mal auf seine Reifen bei diesen Temperaturen achten. Kann schon mal durch die Erwärmung zu leichten Rutschen wegen weichem Reifen-Gummi kommen.

WILDSCHADEN:
IMG_5403In Arizona (Seligman) gibt es ein Restaurant namens „Road Kill“ mit dem Untertitel „You Kill it, We Grill it!„. Keine Ahnung, ob das wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen. Aber ich denke, wenn man ’ne Schlage oder ein Gürteltier mit dem Bike überfährt, könnte das eine wohl schmeckende Mahlzeit werden. Übrigens Schlange (Klapperschlange) sieht aus wie Hühnchen. Schmeckt aber anders.

BENZIN:
IMG_5205Wir haben in Nevada und auch in Arizona ab und zu mal Tankstellen gefunden, die waren am Arsch der Welt. Und dort haben wir mal Sprit getankt, der nur 85 oder 87 Oktan hatte. Witzigerweise hat die GS 1200 das locker verkraftet, die Elektronik hat einfach den Zündzeitpunkt so weit zurück genommen das der Sprit einfach nicht klopfen konnte. Und die Leistung natürlich auch. Ich glaube das 110 PS Bike hatte noch 60 PS. Und gestunken hat die Karre, das lag sicherlich an der runter geregelten Leistung. Aber einmal mit GUTEN Sprit tanken und die Maschine ist wieder normal.

HINTERHOF:
P1020995Ok, der „STRIP“ in Vegas ist ein Lichtermeer und eine Tour in der Nacht wert. Aber wenn Du Dich beim abbiegen mal vertan hast und in einer Seitenstraße hinter dem Strip landest, wünscht Du Dir, dass Du das Navi nicht vergessen hast, um im Bedarfsfall so schnell wie möglich wieder zurück in die Zivilisation zu finden. Ist nicht so witzig wenn Du zwischen Crack-Nutten und anderem „Gesindel“ fährst und nicht im Auto sitzt (ist auch im Auto nicht witzig).

HOTEL:
P1030358Welches Hotel in Vegas nehmen ?? Keine Ahnung, wir sind bei unseren Aufenthalten in Vegas entweder im „Stratosphere“ oder im „Luxor“ gewesen. Klar gibt es bessere, schönere -oder einfach andere- Hotels, hat sich einfach so ergeben. Wenn man näher an Vegas kommt, sollte man sich mal eines der Coupon Hefte anschauen, die an jeder größeren Straßenecke in metallenen Zeitungsverkaufsständern kostenlos aus liegen. Dort findet man dann meist einen oder mehrere Coupon für einen Rabatt über x %. Und das ganze mit der ADAC Karte und ein bisschen Überredungskunst beim Anmelden gekoppelt, dann kommen  schon ansehnliche Rabatte beim Hotel Preis raus (vor allen Dingen von Montag bis Donnerstag). Wochenende ist immer teuer. Die ganz günstigen Motels findet man übrigens in Henderson, also etwas außerhalb von Vegas.

POOL:
IMG_5155ICE-bucket-Challenge mal anders. Wenn Du ein Hotel/Motel mit einem Pool suchst, nimm im Sommer immer das Hotel, das einen GEKÜHLTEN Pool hat, sonst badest Du in pisswarmen Wasser ohne Erfrischung. Und in jedem Zimmer gibt es ein Ice-Bucket, also einen Plastikeimer, damit man sich das Eis aus der Eismaschine im Flur holen kann. Nur wenn Du zum Pool gehst, MUSST Du diesen Eimer unbedingt mitnehmen. Und am Pool angekommen, kannst Du dann das Wasser aus dem Pool mit dem Plastikeimer auf die Stellen schütten die Du mit deinen nackten Füßen betrittst, um zum Pool zu kommen. Hört sich kompliziert an, aber wenn Du Dir auf dem heißen Boden mal die Fußsohlen verbrannt hast, weißt Du genau was ich meine.

GAMBLE:
Also Gambling ist der Hauptgrund um nach Vegas zu kommen, oder ?? Nicht für alle. Manche kommen auch wegen den Show, den Mädchen, den Automaten oder wegen dem allgemeinen Ausnahme-Zustand.

STANDORT:
P1030039Als Standort für Touren ist Vegas zumindest unter der Woche unschlagbar, weil eigentlich echt günstig (siehe Coupons weiter oben). Es gibt die Möglichkeit eine Tour ins „Death Valley“ oder in den „Valley of Fire“ National Park (NP) zu machen. Oder den „Alien Highway“ oder „Lake Mead“ oder „Red Rock“ NP zu Besuchen. Sind alles nette Tagestouren. Eine Tour zum Grand Canyon sollte immer mehrere Tage dauern. Einfach weil es schon ein paar KM von Vegas sind (450 km) und eine Strecke MUSS man über den Highway #66 fahren. Als Übernachtungspunkt bietet sich vielleicht das Eisenbahn-Hotel in Williams an. 

SKY-Bridge:
P1020861Normalerweise bin ich immer ein Freund von Innovationen und Ideen, die ECHT Cool sind. Und das ist so eine Sache, es wäre ECHT COOL, wenn man auf einer Glasplatte mehrere hundert Meter über dem Canyon gehen kann mit freier Sicht bis zum Boden. Aber die Umsetzung ist echt in die Hose gegangen. Einfach bei Google in die Reviews vom „Grand Canyon Skywalk“ schauen. Da fahre ich lieber auf die andere Seite von Williams nach SEDONA. Hier fährt man mit dem Bike quasi IN einen CANYON. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

 

Wenn es Dir gefällt was ich schreibe, abonniere mein Blog.
RECHTS oben in der Seitenleiste auf FOLLOW klicken um
meinem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue
Beiträge per E-Mail zu erhalten. Ich würde mich Freuen.

Copyright bei “Jörg Wenzel
HashTag: #WhyAskWhy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s