Rheintour Tag 1Tag 2Tag 3Tag 4Tag 5Tag 6 – Tag 7 – Tag 8 – Tag 9
Also hier der Tag 7 unserer Rhein Tour ’14.

20140928_173047_HDRGestern Abend sind wir an der Herberge „Kop van’t Land“ eingetroffen, das unser Quartier für „eine“ Nacht werden sollte. Aber nach dem genialen vegetarischen Essen gestern abend und dem noch besseren Frühstück und dem morgendlichen Gespräch mit dem Koch/Besitzer,  fragen wir einfach, ob wir noch eine weitere Nacht hier bleiben können. Zuerst wurde uns mitgeteilt, dass der heutige Montag eigentlich der Anfang des Wochenendes für den Betrieb ist, und dass wir am Dienstag morgen kein Frühstück bekommen könnten, weil halt niemand im Haus wäre.  20140928_173229Und auf unser gemeinsames „OOOhhh, wie schade“ und einem schmachtenden Augenaufschlag der Beifahrerin, lässt sich der Chef breitschlagen und verspricht, dass er uns ein Frühstück in den Kühlschrank im 1.Stock legen wird und dass wir uns dann nur noch selber Tee machen müssten. Er zeigt uns dann auch noch alles, und wir fühlen uns hier so pudelwohl wie bei guten Freunden.

20140928_181422_HDRUnser ursprünglicher Plan sah vor, dass wir uns heute an die Rheinmündung in die Nordsee bewegen und dann in Westkapelle übernachten wollten. Also machen wir uns halt auf den Weg und fahren der ursprünglichen Strecke nach und erreichen mehr oder weniger schnell die Küste. Unterwegs haben wir uns 2 mal verfahren weil ich nicht auf das Navi geachtet habe. Tja und dann kam an der Küste auch noch Regen hinzu, aber das war eher ein Schauer von 2 Stunden, der auch nicht sehr kalt, sondern eher nur nervig war.

20140929_110807_HDR20140929_124952Unterwegs gab es auch Sachen zu Bewundern, z.B. eine Zugbrücke. Hier eigentlich nix besonderes, aber für den „Beute-Bayern“ wie mich echt cool. Und wir haben den nördlichsten Punkt der Reise erreicht, stilgerecht mit einem Leuchtturm, was will man mehr. 20140929_14495120140929_145036

 

 

 

 

 

 

 

Bei dem regnerischen Wetter waren echt nicht viele Leute am Strand unterwegs, außer einigen Strand-Surfern in kleinen dreirädrigen Fahrzeugen. Sehr coole Sache. Wenn das Wetter besser gewesen wäre, hätten wir das auch mal probiert, aber so sind wir in einem netten Restaurant gesessen und haben die Aussicht genossen.

LeuchtturmDas Hotel in Westkapelle haben wir uns dann auch noch angesehen und wegen dem Regen angehalten und dort einen Kaffee getrunken. Aber weder das Hotel noch das Wetter haben uns hier gehalten und dann sind wir nach kurzer Zeit wieder zurück in Richtung „Heimat“ gefahren. Kop Van’t Land wurde am Spätnachmittag erreicht und wir haben uns dann zum ersten Mal auf dieser Tour zu einem „Früh-Abend-Schläfchen“ für ein Stündchen  hinreißen lassen. Weil wir konnten und das Abendessen noch nicht bereit war.

Das Essen im Kop van’t Land ist, wie schon mal erwähnt, rein VEGETARISCH. Und das mir – dem Fleischesser schlechthin. Aber ich muss ehrlich zugeben, dass unser gastgebender Koch Ewout eine geniale Kombination aus Gemüse und anderen Leckereien produziert hat. Bei einer Internet Recherche nach der Tour haben wir dann festgestellt, dass wir im besten vegetarische Restaurant von ganz Holland waren (Biker sind manchmal Ignoranten). Aber ehrlich, ich schreibe jetzt nix mehr über das Essen sondern mache eine Bilder Show:

 

20140928_184520 20140928_185249 20140928_192136 20140928_193649 20140928_203901_7_bestshot 20140929_092142_HDR 20140929_092215 20140929_175824    20140929_190325_HDR 20140929_192018_HDR 20140929_193643_HDR 20140929_193725_HDR 20140929_195658 20140929_201556 20140929_201900_HDR 20140929_203941

20140929_184759

 

 

 

 

20140929_183142

 

 

 

 

 

 

20140929_182540

 

 

 

Am Dienstag ging es dann in Richtung Heimat. Unsere Tour ist eigentlich zu Ende, wir haben nur noch zwei Sachen auf dem Plan.20140930_094120

Einmal das Frühstück hier und heute in Holland und dann müssen wir den Geysir in Andernach besuchen (weil wir bei der  Hinreise auf der falschen Rhein-Seite fuhren). Aber das ist eine andere Story. Das Frühstück war wieder einfach genial. Ich habe keine Ahnung, ob unser Gastgeber gestern beim Frühstück gesehen hat, wie gern ich die Schoko-Streussel „Hagelschlag“ auf meiner Semmel gegessen habe, aber heute morgen stehen 6 kleine Päckchen davon auf unserem Frühstückstisch. Hier mein Dank an Ewout, SUPER KLASSE. DANKE20140930_103509.

Ach so, wir waren wirklich die einzigen in dem ganzen Haus, vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen!

Auch ein anderer Bericht, grins.

 

———————————————————————————-
Wenn es Dir gefällt was ich schreibe, abonniere mein Blog.

RECHTS oben in der Seitenleiste auf FOLLOW klicken um
meinem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue
Beiträge per E-Mail zu erhalten. Ich würde mich Freuen.

Copyright bei “Jörg Wenzel
HashTag: #WhyAskWhy

Advertisements