Genau das was ich auch immer sage, lieber zu kurz Planen und ein paar Bierchen mehr trinken, als eine zu lange Strecke und einen Unfall riskieren.

AJ's Blog

Die Planung von Reisen und Touren mit dem Motorrad ist in den Zeiten von Navigationssystemen und elektronischen Karten leichter denn je:  Bei der Festlegung der Etappenlängen werden aber oft Fehler gemacht.

Motorrad-Reisen und -Touren durch landschaftlich schöne Gebiete stehen für Genuss mit allen Sinnen. Der kann jedoch nachhaltig getrübt werden, wenn bei der Routenplanung die Länge der Tagesstrecke falsch eingeschätzt wird. Für Dr. Christoph Scholl, bekannter Rennarzt und Begleiter von vielen Motorradtrainings, steht eines allerdings fest: „Obwohl es natürlich auf den individuellen Fitness- und Trainingszustand der Fahrerin oder des Fahrers ankommt, überschätzen sich viele und sitzen zu lange im Motorradsattel. Vor allem wenig geübte Piloten überziehen leicht.“

Körperliche Belastung nicht unterschätzen

  • Dass mehr Strecke nicht nur weniger Spaß am Erleben ist, sondern auch ein Sicherheitsrisiko bedeutet, erklärt Doc Scholl: „Die körperliche Belastung des Motorradfahrers liegt generell erwiesenermaßen im Belastungsbereich von Wettkampfsport. Schließlich summieren sich die Ausführung der Fahrmanöver, die Haltearbeit…

Ursprünglichen Post anzeigen 324 weitere Wörter

Advertisements