21.2.16 – Storm-Rider

Windsurfen mit dem Motorrad

DachauerHinterlandGestern hab ich mal in der Runde der Biker Buddies rumgefragt wer heute ne kleine Runde fahren möchte, denn die Temperaturen sind heute wegen dem Föhnsturm (falls es Föhn war, auf alle Fälle war es ein Sturm) bei ca. +15 C gewesen. Das reicht eigentlich der grössten Frostbeule um ne Runde zu Biken. Aber irgendwie habe ich heute nur 2 (ja ZWEI) Motorradfahrer gesehen. Lag es an der Strecke ??  Das Dachauer Hinterland ?

Irgendwie gefällt mir die Gegend, es gibt so viele leere Strassen die man Befahren kann, es gibt echt schöne Streckenabschnitte, die einem Fahrer zeigen das er besser mit seiner Maschine umgehen kann, oder im Wald landet oder im Feld oder auf einer Wiese, wenn er sich nicht an die gepostete Höchstgeschwindigkeit hält. Grins.

Das Wetter heute hat einige Biker Buddies abgeschreckt zu Fahren, weil es Windig ist.
Wir sind doch sowieso die „Reiter im Sturm„, wenn wir fahren, oder ?

20160221_152913Stärke 0: Windstille, unter 1 Kilometer pro Stunde
Stärke 1: leiser Luftzug, 1 bis 5 Kilometer pro Stunde
Stärke 2: leichte Brise, bis 11 km/h,
Stärke 3: schwache Brise, bis 19 km/h,
Stärke 4: mäßiger Wind, bis 28 km/h,
Stärke 5: frische Brise, bis 38 km/h,
Stärke 6: starker Wind, bis 49 km/h,
Stärke 7: steifer Wind, bis 61 km/h,
Stärke 8: stürmischer Wind, bis 74 km/h,
Stärke 9: Sturm, bis 88 km/h,
Stärke 10: schwerer Sturm, bis 102 km/h,
Stärke 11: orkanartiger Sturm, bis 117 km/h,
Stärke 12: Orkan, ab 118 km/h, schwere Verwüstungen.

Also wenn wir die normale Geschwindigkeit auf einer Landstrasse fahre, sind wir eh schon im Bereich von 100 km/h also zwischen Sturmstärke 9 und 10. Und fährt man mit Landstrassentempo + MwSt (wie so gern in einigen Foren beschrieben wird) ist der Fahrtwind schon in Orkanstärke. Die Skala kommt übrigens von SHZ.DE, nur mal so am Rande.

Was macht also das Problem beim Fahren wenn es Windig ist ? Ich vermute das es dem ungeübten Fahrer UNBEHANGEN bereitet wenn er auf einer geraden Strecke in Schräglage fahren muss weil der Wind von der Seite kommt. 20160221_150742Es gibt natürlich keine Trainings (also zu einer festgesetzten Zeit) an denen man das Fahren bei Wind üben könnte, aber das Frühjahr in Bayern ist immer gut für den ein oder anderen Sturmtag. So wie heute und ich hab die Gelegenheit beim Schopf genommen und bin gegen 12:00 losgefahren, einmal weil Sonntag ist und ich im Wochenende Modus bin und zum anderen um die Temperaturen auf über 10 Grad ansteigen zu lassen. Vom München ging es in Richtung Sulzemoos auf der Autobahn (siehe Karte oben). Zum Akklimatisieren (an den Wind) erstmal mit 100 km/h hinter einem Auto hinterher und dann so ab Langwieder See (nach der Baustelle) schneller mit 140 km/h. Laut Skala liegt jetzt an meinem Bike eine Windströmung an, die jetzt mehr als Orkanstärke hat, die an Land „Schwerste Sturmschäden und Verwüstungen“ hervorrufen würde und der „…sehr selten im Landesinneren“ ist.  Als Biker nehmen wir den Orkan mit einer Stärke von 13-15 bei einer Autobahnfahrt ohne grössere Probleme in Kauf. >202 km/h ist übrigens das Ende der offiziellen Skala und ist dann Windstärke 17. Na gut dann bin ich heute auch kurz mal >17 schnell gewesen, lach.

Ist schon erstaunlich,wenn dann der „steife“ Wind mit unter 50 km/h von der Seite kommen einige Fahrer aus ihrere Komfortzone raus. Man müsste mal einen Mathematik-Studenten damit beauftragen, wie ein Vektor wohl aussehen würde, wenn man mit 120 km/h auf der Landstrasse fährt und der Wind von 90 Grad seitlich mit 50 km/h kommt. Na klar, merkt man das aber welche Kraft wirkt da eigentlich und macht es wirklich so viel aus ?? Man ist ja schliesslich mehr als doppelt so schnell unterwegs. Hmm, kennt jemand jemanden ??

image00613Mir persönlich gefällt es bei Wind zu fahren, ich habe keine hausgemachte Abneigung gegen Wind, weil er schon seit mehr als 37 Jahren ein Teil meines Motorradfahrer Lebens ist. Na klar nervt es ungemein wenn man z.B. Belgien durchqueren muss weil man nach Frankreich zum 24h Rennen will und die steife Brise zwingt dich immer mit Schräglage auf der pfeilgeraden Autobahn zu fahren. Das sah man an den damaligen Reifen gewaltig, auf einer Seite weniger Profil. Heutzutage macht es mir noch nicht mal mehr etwas aus, wenn der Wind von vorn kommt, weil das die Verkleidungsscheibe des Motorrads abfängt und der eventuell erhöhte Benzinverbrauch bei normaler Fahrweise eigentlich nicht mehr auffällt.

20160221_152827Tipp am Ende ?
Wenn Du ein Problem mit dem Motorrad fahren bei einer steiferen Brise hast und Du diese Angst / Unbehagen / Unwohlsein ablegen willst, such dir jemanden der Spass am Fahren hat und dem Wind nix ausmacht, dann kann nur noch die Übung den Meister machen.

Erfahrung kommt ja schliesslich von Er-Fahren.

————————————————————————————-————————————————————————————————————–
Wenn es Dir gefällt was du hier im Blog liest, abonniere es. RECHTS oben in der Seitenleiste auf FOLLOW klicken um dem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten. Ich freue mich über jeden weiteren Leser.  Copyright bei “Jörg Wenzel“  HashTag: #WhyAskWhy

Ein Gedanke zu “21.2.16 – Storm-Rider

  1. > … , wenn man mit 120 km/h auf der Landstrasse fährt und der Wind von 90 Grad seitlich mit 50 km/h kommt. Na klar, merkt man das aber welche Kraft wirkt da eigentlich und macht es wirklich so viel aus ?? Man ist ja schliesslich mehr als doppelt so schnell unterwegs. Hmm, kennt jemand jemanden ??

    -> Die Verhältnisse sind halt etwas anders. Soll heißen: Der Wind frontal mit 120 km/h hat weniger Fläche auf die er wirkt. Als wenn er seitlich auf Maschine und Fahrer (mit eventuell Mitfahrer, dann natürlich ist die Fläche nochmal viel größer) wirkt. Außerdem ist der seitliche c_w Wert viel größer/ schlechter als der Frontale. Im Endeffekt kann die seitliche Kraft (seitliche Komponente) bei 50 km/h größer sein als von vorn bei 120 km/h, besonders bei 90 Grad. Und wenn der Wind bzw. die Fahrtrichtung dann sich plötzlich ändert, kann das schon ungemütlich sein.

    Hier etwas zum rechnen:

    F_w (Widerstandskraft) = 0,5 * Luftdichte * projezierte Fläche * c_w * Geschwindigkeit im Quadrat

    die Luftdichte verändert sich nicht, 0,5 auch nicht. Aber die projezierte (seitliche) Fläche und eben der deutlich größere c_w Wert. Wobei die Geschwindigkeit im Quadrat (!!!) steht. Also einen bestimmenden Anteil ausmacht. Währe wirklich interessant mit konkreten Daten (Fläche und c_w Wert, seitlich und frontal) die Sache mal durchzurechnen. Und dann kommen wahrscheinlich noch andere aerodynamische Eigenschaften hinzu.

    Kann man in Wikipedia nachlesen, z.B:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Str%C3%B6mungswiderstandskoeffizient

    Interessant welche c_w Werte die Gegenstände haben. Motorrad, unverkleidet (frontal ?): 0,7
    Seitlich mit Sicherheit um einiges größer.

    Noch krasser ist es bei langen Sattelkraftfahrzeugen die man reichlich rumfahren sieht. Oder noch stärker ausgeprägt im Schienenverkehr. Die Züge besonders im Güterverkehr sind hunderte Meter lang. Da verteilt sich aber auch die Seitenkraft.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s