Nachdem gestern so coole Bilder mit Burger das Blog wiederbelebt haben, geht es jetzt weiter mit der Geschichte einer Tour in California und den angrenzenden Staaten.

File_151Von Las Vegas geht es in Richtung Grand Canyon. Aber bevor wir am größten Loch der Erde ankommen, finden wir einige wundervolle Plätze, geniale Aussichten und einfach schöne Landschaften.

Von Vegas kommt man als erstes mal ins Valley of Fire (National Park). Hier kann ich nur jedem empfehlen, besucht das Valley of Fire am Abend. Wir sind tagsüber durch die Felsenlandschaft gefahren und haben immer wieder ein Ohh und Ahh losgelassen bei all den Farben (im vornehmlichen) Rot-Ton.

Was sagen unsere Freunde von Wikipedia dazu ?
File_145Valley of Fire State Park ist der älteste State Park in Nevada. Er ist ungefähr 17,000 ha groß und wurde schon im Jahre 1935 zum Park ernannt. Sein Name kommt von dem roten Sandstein, dem AZTEC SANSTONE welcher durch Sanddünen aus dem Zeitalter der Dinosaurier gebildet wurde.“ Das am Abend durch die Reflektion der Sonne eines der Highlights des Parks und natürlich irre Romantisch.

Im Valley mal die Mouse’s Tank Road bis zum Ende fahren, das lohnt sich. Aber dann geht es von hier aus geht weiter File_168am Muddy River nach Glendale auf den Interstate in Richtung Utah und dann in Hurricane wieder runter. Der Interstate 15 ist hier Bergig, Kurvig und es macht Spaß ihn zu Fahren. Warum in Hurricane wieder runter ? Na weil der Grand Canyon von hier aus jetzt im Süden liegt.

In Jacobe Lake auf den #67 (gibt’s einen Highway #69 hier, lach) und dann zur NORTH RIM des Grand Canyon. Aber zuerst sollte man sich mal um einen Schlafplatz kümmern, am besten hier denn in der Gegend um Jacobe  kann man noch einen Platz finden mit einer Gruppe und vor allen Dingen muss man nicht einen Arm und ein Bein bezahlen. Aber dann steht der Weiterfahrt zur North Rim nichts mehr im Weg. File_141

Warum unbedingt die North Rim ? Hat mehrere Vorteile. 1. Es sind nicht so viele Busse mit Touristen hier. 2. Es sind nicht so viele Busse mit Touristen hier. Und 3. die Aussicht ist wahrscheinlich noch genialer auf das große Loch. Also ich rede immer sehr Respektlos über den Grand Canyon. Das hat auch seinen Grund.

Er wurde in Millionen von Jahren vom Colorado geschaffen und es interessiert den Fluss und auch den Canyon einen Scheiß was ich darüber denke. Und auf der anderen Seite schaut man von oben in einen Canyon. „So what“ Wenn man runter könnte, mit dem Motorrad natürlich, laufen kann jeder, aber so bleibt der Fluss ERSTMAL allein. Ach so und wenn man lange dort gelebt hat, ist jeder Besucher aus Europa Feuer und Flamme und will sich den Einschnitt ansehen. File_149Das bringt mich wieder und immer wieder (insgesamt schon 14 mal) dorthin.

Viel besser wäre es wenn man in den Canyon rein fahren kann. Geht auch, aber auf der anderen Seite, in Sedona, da kommen wir noch hin. Der Colorado River wird auch besucht. Abends am Grand Canyon auf einer Felsplatte sitzend und den Sonnenuntergang beobachten, hat was Magisches. Aber der Hammer ist der Sternenhimmel. Hier gibt es so gut wie keine Licht-Verschmutzung, Las Vegas ist mehrere hundert KM entfernt, die einzelnen Hotels auf der anderen Seite des Canyons leuchten auch nicht rüber. Ehrlich ich habe bisher keinen schöneren Nachthimmel gesehen, als in dieser Gegend um die North Rim des Grand Canyons. File_172Bei der Rückfahrt zum Hotel aufpassen, es gibt hier viel mehr Wild als man glauben würde und die Viecher sind nicht mit unserem Damm-Wild zu vergleichen, die Hirsche sind hier echt mächtig. „Wilderness“ halt, also aufpassen und Brems bereit die 30 oder 40 km zurück zum Hotel fahren. Vielleicht doch ab und zu anhalten, auf Bären aufpassen, aber den Nachthimmel ansehen. Es ist eine Show, für uns die wir in Städten leben ist ja das gefunkel der Sterne auf dem Land in Deutschland schon Klasse. Aber hier in Utah in einem der größten Schutzgebiete, hat es selbst VW nicht geschafft die Luft zu verschmutzen und die Sterne stehen am Himmel wie kleine Diamanten. Auf der anderen Seite ist es auch um 23:00 noch so warm das man sich einfach mal auf eine Bank am Straßenrand setzen kann und die Seele baumeln lässt.

Versucht das mal, es wirkt.

 

————————————————————————————-————————————————————————————————————–
Wenn es Dir gefällt was du hier im Blog liest, abonniere es. RECHTS oben in der Seitenleiste auf FOLLOW klicken um dem Blog zu folgen und Benachrichtigungen über neue Beiträge per E-Mail zu erhalten. Ich freue mich über jeden weiteren Leser.  Copyright bei “Jörg Wenzel“  HashTag: #WhyAskWhy