IoM Classic TT, die „Packung“

Die Leute die mich kennen Wissen das ich eigentliche in fauler Sack bin und die Arbeit gerne anderen Leuten überlasse. Speziell wenn es um körperliche Arbeit wie schwere Sachen schleppen geht. Und Transportieren von solchen schweren Sachen mag ich auch nicht. Hab ich im Frühjahr ausprobiert bei einer Tour zur Isle of Man und das ist dabei raus gekommen.
Eine TOTAL Überladene GS 1200 Adventure.

Ja sieht schon ziemlich Wild aus wenn die GS 1200 ADV so Beladen ist, aber fährt sich dadurch auch noch echt Scheisse.  Da hab ich nach einem Weg gesucht mit meinem Motorrad mehr oder weniger OHNE Gepäck, oder zumindest nur mit einem Minimum an Zeug zu fahren. Und mal wirklich so eine 15 Jahre alte Suzuki GSX 1400 sieht nicht so toll aus wenn sie Beladen ist, also wenn sie mit Gepäck Beladen ist.

Wenn die Frau hinten drauf sitzt, sieht die Fuhre über Genial aus. Das liegt natürlich nur an der Beifahrerin, aber das ist ja klar, lach.

Ich wüsste jetzt auch nicht wo ich dort noch Gepäck hin packen sollte und das auch noch für 11 Tage. Wer würde den diesen Klassiker mit so banalem Zeug wie Schlafsack, Zelt und Luftmatratze behängen und noch 1500 km damit Fahren.

Nee es muss doch einen anderen Weg geben und mit ein bisschen Hirnschmalz findet der findige Biker auch eine Lösung. Nennt sich Transportunternehmen, wie der beschreibende Name schon sagt sind das die, die was Transportieren. Nun ging es noch darum herauszufinden wer der Beste/Günstigste/Schönste/Schnellste ist. Und da warne sie wieder meine 4 Problem, jedes Unternehmen das irgendwie was mit Transportieren zu tun hat war erstmal alles zusammen und bei näherem Hinsehen sind die meisten wieder rausgefallen. Warum, na es gibt da so ein paar Einschränkungen die völlig mit meinem Wunsch zu Zelten kollidieren.

Entweder sind die Beschränkungen nur für Minipackzelte geeignet, oder die Kosten nur für Leute wie dem letzten Eurojackpot Gewinner bezahlbar, oder die Isle of Man wird gar nicht angesteuert. Nach einer recht langen Suche kam jemand mit der Idee um die Ecke die auch verwendet wurde. „Verschick doch einfach ein Paket!!“ Zuerst war in meinem Hinterkopf ein Bild von einem Paket in der Grösse eines Schuhkartons, aber irgendwann hab ich im I-Net die diversen Paket Transporteure abgeklappert und siehe da es gab einen der mein „Paket“ für „günstiges“ Geld ziemlich „schnell“ Transportieren konnte. Die „DHL“ war so nett die Isle of Man anzusteuern, was sollten sie auch machen, sind ja schliesslich die Pakete Abteilung der POST. (Gratulation schon mal zu einem großartigem Transport.)

Also schnell mal den lokalen Paket-Shop in der nahe gelegenen Tankstelle besucht und meine „kleine“ Kiste auf die Waage gestellt. Also die grüne Kiste hier mit den Massen 80 x 50 x 45 cm und 27 KG Gewicht ist mein (erstes) Paket das zur Isle of Man geschickt wurde. Und das ganze für unter 50 Euro, ja genau unter FÜNZIG Euro, also quasi 2 Euro pro Kilogramm und das von hier in München zur Isle of Man.

Also was ist drin und wie ging das ?? Machen wir erstmal das WIE GEHT DAS. Zuerst hab ich einen kleinen Mail Austausch mit Fiona von Silly Moos gehabt. Sie hat mir erlaubt den Campingplatz als Zieladresse anzugeben und auch zugesagt mein Paket aufzuheben, bis ich auf der Insel aufschlage. Sie wusste ja das ich geplant hatte Ende August zur Classic TT zur kommen. Hatten wir schon bei der „regulären“ TT im Juni drüber gesprochen. Also einen Paket-Zettel geschrieben, die Campingplatz Adresse drauf gepappt und die Liste für den Zoll gemacht. Denn jetzt kommt das WAS IST DRIN.

Klar erstmal das ca. 8 KG schwere 4-Mann Zelt das schon bei der Tourist Trophy Tour mit meinem Freund Dieter in 2016 so gut funktioniert hat. Aber eben durch den Transport auf der GS auch für ZU SCHWER für die Suzuki befunden wurde. Dann hab ich noch eine von diesen 190x120x19cm Luftmatratzen, die eine „solide Baumwolle“ Luftmatratze mit „gummierter Innenfläche sind. Wiegt auch gleich mal knapp 5 KG. Also schon mal 13 KG in die Kiste, desweiteren sind noch dazugekommen die Befestigungsmaterialien wie Seile und Erdnägel sowie ein Schlafsack, Gaskocher, Kartuschen und anderes Kleinzeug das am Ende das Gewicht von 27 KG produziert hat.

Alles ordentlich mit einem Zoll-Zettel in Deutsch und Englisch beklebt, (nur für den Fall) und die Kiste mit Kabelbinder verschlossen. Zur Tanke gefahren, die RIESEN Kiste auf die Theke gehievt und der verwunderten Dame am Schalter mitgeteilt das ich ein PAKET auf die Isle of Man verschicken möchte. Und sie auch gleich beruhigt, das ich die Kiste auch in den Transport-Container lege wenn wir den Papierkram erledigt haben. 10 Minuten später und knapp 50 Euro ärmer bin ich wieder aus der Tankstelle raus und in die Arbeit gefahren (Mo. morgen 7:38 abgegeben, falls es jemand genau wissen will, grins).

In den nächsten Tagen habe ich immer wieder den DHL Paket Tracker verwendet um festzustellen wo sich meine Kiste aufhält. Irgendwann ist sie aus der Obhut der DHL in die des UK Postal Office übergegangen und ich  musste den Tracker wechseln, aber das war auch kein Problem, alles gut im I-Net beschreiben. Endlich sehe ich das die Kiste auf der Isle of Man angekommen ist und ich nur noch auf die Ablieferung auf dem Zeltplatz warte. Und wie ich so warte kommt über FB ein Bild mit „meiner“ Kiste. So jetzt kann ich endlich damit Anfangen die zweite Kiste zu packen, mal sehen was da so alles rein muss. Auf alle Fälle mal der Rest der Campingausrüstung. Mein Ziel ist es die Suzuki mit nicht mehr als ich für eine 2 Tage Tour brauche zu beladen, also kleine Satteltaschen für Getränke und Futter, einen Tankrucksack für die Wertsachen und eine Gepäckrolle mit den 4-fach Bekleidungssets (4 Unterhosen, 4 T-Shirts, 4-Socken). Beim letzten Trip haben wir eine geniale Wäscherei in Ramsey gefunden. Also ist es nicht notwendig den kompletten Kleiderschrank zu Transportieren. Die Kiste wird dann sicher noch einen Teil der Verpflegung haben, weil auf dem Campingplatz der „Chef“ selber kocht. Mehr zu der Kiste später.

Joerg Wenzel – Blog-ender Motorrad Enthusiast – aus München – schreibt http://www.WhyAskWhy.net

Ein Gedanke zu “IoM Classic TT, die „Packung“

  1. All this planning, shipping, costs and work to get there IS worth the Trouble ! Ja jaaaa I am surprised you have it down to a couple crates. 😉 Have FUN my friend ! Post photos and more stories please 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s