Genial geschrieben, von Jürgen Theiner.

http://theiner.net/blog/2017/08/08/morgens-aufs-joch-mein-ritual/

JuergenTheinerAuszug :

Es ist noch mitten in der Nacht, aber fast schon zu spät. Meine Augenlider kleben, wollen sich noch nicht voneinander lösen, aber das Smartphone rumort lauter und lauter, und bevor mein Weibchen auch noch geweckt wird, spring‘ ich lieber von der Matratze und verschwinde in der Küche. 4:00 Uhr früh. Stockdunkel ist es draußen, es ist leise, nichts bewegt sich – nur mein vielfüßiger Mitbewohner im Biergarten, eine nun nicht mehr ganz so kleine Spinne, wickelt rasant ein unbekanntes Getier ein.

Laas schläft tief und fest, aber ich habe was vor. Ein eiskalter Energy-Drink ersetzt das heiße Koffein – die Kaffeemaschine muss noch aus bleiben. Zum Frühstück finde ich ein paar Mandeln – diese zermahle ich zwischen meinen Zähnen, während ich mir die frisch gewaschene Thermo-Unterwäsche überziehe. Zum leisen Klang der Musik-App löse ich die Kameras von ihren Ladegeräten, reinige Helm und Visier, kämpfe ein wenig mit dem ActionCam-Brustgurt und schleiche mich schließlich 4 Stockwerke tiefer in die Garage. So leise es mit den Daytona-Racing-Stiefeln halt geht.

[weiter gehts über den Link hier]