Heute morgen gab es wieder das Beispiel schlecht hin, oder weil wir gleich ins Englische umstellen, den „Posterboy“ des wie „man es NICHT machen soll!“
Echt jetzt, da ist es noch um 07:30 ziemlich Dunkel in München, dicke fette Regenwolken bedecken den Himmel und mit aller Vorsicht fährt der Mann seine Frau zur Arbeitsstelle, damit diese die Verspätung der Münchner S-Bahn nicht ausleben muss. BTW: Danke Steckenagent!!

Anyway, da fährt also der Fahrzeuglenker mit aller gebotenen Vorsicht durch den morgendlichen Münchner Berufsverkehr und trifft dann auf den „Ritter der Kokosnuss“ oder wie ich es beschrieben habe einen „FUUUUUUCKING IDOT!!!„, der Herr Radler ganz in Schwarz, also wirklich GANZ in schwarz, schwarzer Helm, Handschuhe, Hose, Jacke, Schuhe, Bike, alles in Schwarz und kein Licht an. Aber mit voller Leistung über eine Kreuzung geballert, an der die Sicht durch parkende Großfahrzeuge (Busse, Transporter usw.) sowieso eingeschränkt ist.

Und da man ihn nur knapp verpasst hat (weil man ja aufgepasst hat) konnte MANN das „FUUUUCKING IDOT“ nicht verhindern. Sagt die Frau:“Wer das jetzt gehört hätte, hätte er Dich noch Anzeigen können“. Der Kraftfahrzeuglenker ist völlig andere Meinung, nachdem durch Umsicht und Übersicht das Leben dieses „FUUUUCKING IDOT’s“ erhalten geblieben ist, müsste er mir eigentlich für seine Lebensrettung einen Ausgeben.

Tja so verschieden können die Ansichten sein. Was meint ihr dazu?