Übersicht  :
Informationen zu Trip’s auf die „Isle of Man

  • Strecke
    Es wird „fast“ immer von der Strecke München – „Isle of Man“ gesprochen

  • Fähre
    Es gibt eigentlich „nur“ 2 Fährverbindungen um aufs Motorradparadies „Isle of Man“ zu kommen. Also vom Festland aus. 
    Festland (Europa) auf die Englische Insel
    Die Festland Fähren gehen von Calais, Dünkirchen, Rotterdam, Amsterdam, Knokke-Heist, Hoek van Holland

    Beispiel Strecke München – Dover (ca. 1025 km, knapp 11 h reine Fahrzeit)

    Ankunft auf der Englischen Insel ist dann Dover, Kingston upon Hill, Newcastle upon Tyne

    OK es geht hier auch OHNE Schiff.
    – Calais nach Folkestone
    Channel Tunnel Folkestone im „Chunnel“ (Channel & Tunnel = Chunnel ).


    – Englische Insel auf die „Isle of Man“
    Die zwei Verbindungen von der Englischen Insel sind entweder von Liverpool oder von Heysham. Der Heysham Port wird sehr häufig für Transporter mit und ohne Anhänger und Wohnmobile verwendet, hier fährt die Fähre „Ben-My-Chree„.

    Die Fähre „Manannan“ aus dem der Liverpool Port wird eher von Motorrädern und PKW verwendet.

    Kleiner Auszug aus Wikipedia :
    Manannan mac Lir [‚manaNaːn mak Lʴirʴ] ist eine Sagengestalt in der keltischen Mythologie Irlands. Er galt als der Sohn des Meeres Lir und Lokalgeist oder Verkörperung der Isle of Man (altirisch Mana, Genitiv Manann). Beinamen sind Lodan und Oirbsen. Als Lodan ist er der Vater der Göttin Macha, als Oirbsen ist er der Geist des Sees Loch Oirbsen in Irland. Ein weiterer Beiname in Gallien und Britannien ist Barinthus.[1] Seine walisische Entsprechung ist Manawyddan.

    Die „MANANNAN“ ist eine Katamaran Schnellfähre, der die Überfahrt normalerweise in knapp 3 Stunden macht. Schwimmen sagt man bei Fähre doch nicht, oder? Das wäre ja doof, denn dann bräuchte man ja keine Fähre, also wir fahren mit der Fähre.

     

  • Übernachtung
    – Zelt
      Silly Moos Campsite

    – Hotel
    Ramsey Park Inn

  • Besichtigen
  • TO DO 
  • Anderes

 

Advertisements